Als erste Brauerei Deutschlands liefert Dinkelacker ab sofort mit e-LKW aus

Robert Leicht, Gründervater der Biermarke Schwaben Bräu, war im Jahre 1897 der erste deutsche Brauer, der seine Bierspezialitäten in einem Lastkraftwagen motorisiert ausfuhr. Zudem standen in den 30er-Jahren die ersten Elektrofahrzeuge auf dem Hof. Mittlerweile gehört Schwaben Bräu zur Familienbrauerei Dinkelacker. Diese knüpft nun an den schwäbischen Pioniergeist an und interpretiert ihn zukunftsträchtig neu: mit der Erweiterung ihres Fuhrparks um einen elektrisch betriebenen LKW. Damit ergänzt sie ihre bisherige Nachhaltigkeitsstrategie mit einem innovativen Baustein und positioniert sich einmal mehr als modernes Traditionsunternehmen. Weitere Schritte, wie der Umbau einiger bestehender Diesel-LKW auf elektrische Antriebe, sind bereits in Planung.

“Wir sind stolz, als erste Brauerei Deutschlands ab sofort elektrisch motorisiert und damit nachhaltig unsere Kundschaft beliefern zu können. Die Gründerväter der Brauerei haben vor vielen Jahrzehnten mit moderner Weitsicht ein Zeichen gesetzt. Wir knüpfen nun mit der Technik von heute daran an”, freut sich Ralph Barnstein, Geschäftsführer Technik und Logistik der Familienbrauerei. Der LKW wurde von ORTEN Electric-Trucks mit Technik der Firma EFA-S aus Zell unter Aichelberg auf E-Antrieb umgerüstet, verfügt über einen gewichtsoptimierten Getränkeaufbau aus dem Hause ORTEN Fahrzeugbau und zeichnet sich, neben seinem nachhaltigen Antrieb, vor allem durch 30 % mehr Nutzlast im Vergleich zum Standard-Diesel-Fahrzeug aus.

“Der Einsatz dieses ersten Modells im ladungs- und gewichtsintensiven Getränketransport ist für uns aber nur der Anfang”, erklärt Ralph Barnstein, der sich schon seit Längerem mit dem Thema des nachhaltigen Waren- und Leergutrücktransports beschäftigt. “Wir sehen dies als Meilenstein eines zukunftsträchtigen Mobilitätskonzeptes, das wir in unserem Hause etablieren, um so eine langfristig ressourcenschonende und umweltverträgliche Transportlösung zu finden. An diesem Entwicklungsprozess lassen wir die Menschen aus der Region teilhaben.”

Die Nachhaltigkeitsstrategie der Familienbrauerei Dinkelacker

Die Familienbrauerei Dinkelacker investiert seit langem in innovative Maßnahmen zur Stärkung ihres Standorts im Herzen Stuttgarts. Dabei nimmt der sorgsame Umgang mit allen Ressourcen und dem Energiebedarf stets einen großen Stellenwert ein. So produziert die Familienbrauerei bereits seit vielen Jahren ca. 35 Prozent ihres Stroms über eine Kraft-Wärmekopplung selbst. Der Restbedarf wird vollständig mit hinzugekauftem Ökostrom gedeckt. Seit Anfang des Jahres steht den Mitarbeitern auch ein vollelektrisches Poolfahrzeug zur Verfügung, das – ebenso wie die e-LKWs – an den firmeneigenen Ladestationen auf dem Brauereigelände betankt wird. “Wir verfolgen darüber hinaus seit Langem ein effizientes Mehrwegkonzept. Das bedeutet, dass unsere Lastkraftwägen nach der Auslieferung das Leergut wieder mitnehmen. Somit können wir den Verkehr auf Stuttgarts Straßen reduzieren”, erklärt Bernhard Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung. “Der Verkehrsentlastung kommen auch unsere Jobtickets zugute, die wir schon seit mehr als 30 Jahren unseren Mitarbeitern anbieten.”

Technische Details des ersten Dinkelacker e-LKW

  • Zulässige Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
  • Reichweite ca. 100 km (je nach Streckencharakteristik)
  • Ladedauer maximal 4 Stunden
  • Zulässiges Gesamtgewicht 7,5 t

Schreibe einen Kommentar