Archiv der Kategorie: News

Die Wahl ist entschieden

Bis zum Wochenende haben mehr als 140 Bierexperten aus 32 Ländern die besten Biere der Welt bestimmt. Beim diesjährigen Wettbewerb des European Beer Star der Privaten Brauereien – einem der bedeutendsten Wettbewerbe der Bierwelt – waren 2.344 Biere aus 51 Ländern zur Blindverkostung zur Brau-Akademie Doemens (Gräfelfing b. München) eingegangen. Die Gewinner in insgesamt 65 Kategorien (Bierstile) werden am 14. November auf der BrauBeviale in Nürnberg ausgezeichnet.

Ein Hauch von Rauch

Pünktlich zum Start der kalten Jahreszeit trumpft die Ulmer Brauerei Gold Ochsen mit einer neuen Köstlichkeit auf: Das Jahrgangsbier “Ulmer Rauch Doppelbock” ist ein klares Zeugnis der weitreichenden Handwerkskunst der Ulmer Traditionsbrauerei und besticht mit dezenten Rauchnoten und einem seidig honigfarbenen Erscheinungsbild. Sein unverkennbares Bouquet verdankt das Starkbier mit neun Volumenprozent Alkohol insbesondere dem über Buchenholz geräucherten Spezialmalz. Kombiniert mit den eleganten Noten des Tettnanger Aromahopfens ergibt sich ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Der Genuss in der 0,75-Liter-Flasche ist dabei auf exakt 1.597 Flaschen begrenzt – eine Limitierung, die an das Gründungsjahr der Brauerei erinnert. Die von Hand abgefüllte Spezialität ist ab sofort bundesweit über den Gold Ochsen Online-Shop erhältlich. Darüber hinaus kann sie sowohl im Brauerei Shop als auch im Ochsen Shop in der Ulmer Innenstadt erworben werden. In der Zeit vom 26. November bis 22. Dezember 2018 wird der “Ulmer Rauch Doppelbock” auch am Stand der Brauerei Gold Ochsen auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt verfügbar sein.

“Die jährlichen Bier-Sondereditionen von Gold Ochsen, die es seit 2013 gibt, sind unsere ganz eigene Antwort auf den nach wie vor anhaltenden Craft-Beer-Trend”, erklärt Stephan Verdi, technischer Betriebsleiter und 1. Braumeister bei Gold Ochsen. Für sein Team ist die Kreation des Jahrgangsbiers stets eine ganz besondere Aufgabe. “Hier können wir über unser beliebtes Standard-Sortiment hinaus unsere Braukunst demonstrieren und mit unterschiedlichen Rezepturen oder Verfahren spielen – dabei fließt unsere ganze Leidenschaft fürs Brauen ein.” Mit dem Ergebnis ist der Bierexperte in diesem Jahr hoch zufrieden. Im Antrunk des “Ulmer Rauch Doppelbock” zeigt sich der weiche Malzkörper in vollem Einklang mit den eingebundenen Raucharomen. Und auch optisch lässt das untergärige, unfiltrierte Starkbier keine Wünsche offen. Die honigfarbene Erscheinung wird von einem cremigen Schaumpolster gekrönt.

Brautradition par excellence

Bei der Herstellung des neuen Jahrgangsbieres wurde nichts dem Zufall überlassen. Die Überlegungen zur Rezeptur – die sich natürlich am deutschen Reinheitsgebot ausrichtet – starteten bereits im Februar 2018. “Wir wollten etwas Traditionelles aufgreifen, um das Besondere zu schaffen. Früher waren Biere auf Basis von Rauchmalz an der Tagesordnung, schließlich war neben der Sonne offenes Feuer die einzige Möglichkeit, um das Malz zu trocknen. Das hat sich im Zuge neuer technischer Möglichkeiten geändert. Heute kennt man Rauchbiere eigentlich nur noch aus dem fränkischen Raum”, so Verdi. Beim “Ulmer Rauch Doppelbock” nutzte das Ulmer Brauerteam neben Brauwasser, Hopfen und Hefe ein über Buchenholz geräuchertes Spezialmalz. Nach der Hauptgärung wurde das Bier drei Monate bei null Grad Celsius gelagert und konnte seinen unverwechselbaren Geschmack entfalten, der von dezenten Rauchnoten und sanften Karamelltönen geprägt ist.

Perfekter Begleiter für Würziges

Das limitierte Jahrgangsbier passt hervorragend zu allem Geräucherten sowie Gerichten aus dem Smoker oder würzigen Käsesorten. Damit das Bier sein volles Aroma ausspielen kann, sollte es kühl und dunkel gelagert und bei einer Trinktemperatur von 10 bis 12 Grad Celsius genossen werden.

Soweit die Pressemitteilung der Brauerei. Ich habe auf der Internorga im letzten Jahr ein Bier von Gold Ochsen getrunken und es hat mir eigentlich gut gefallen. Allerdings habe ich noch kein Flaschenbier von Gold Ochsen gefunden, weshalb ich es bislang noch keine Biere aus Ulm hier vorgestellt habe. Aber mein erster Eindruck lässt mich vermuten, dass sich der Kauf des Jahrgangsbieres sicher lohnen wird.

 

Drei Bücher zum Thema Bier zu gewinnen

Die in Hamburg lebende Journalistin hat ein informatives Bierbuch geschrieben. Mithilfe der vielen Grafiken eignet es sich bestens als Lektüre für Einsteigende. Ich konnte mir bereits einige Seiten des Buches ansehen und kann versichern, dass die dort beschriebenen Fakten zum Teil auch für Menschen neu sind, die sich viel mit dem Thema beschäftigen.

Wie Sie das Buch gewinnen können? Klicken Sie einfach auf diesen Link, der Sie zum Blog der Barkeeper führt. Dort finden Sie eine Frage, die Sie bis zum 20. Oktober 2018 per Mail beantworten und dann heißt es hoffen. Aufgrund des kurzen Einblicks in das Buch kann ich Ihnen versichern, dass sich das Hoffen lohnt.

Die Schweiz hat jetzt 1000 Brauereien

In Deutschland gibt es immer mehr Brauereien. Grund ist der bislang ungebremste Boom der Craft-Biere. Es verwundert nicht, dass dieser Trend auch in den Nachbarstaaten festzustellen ist, so auch in der Schweiz. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung kürzlich mitteilte, ist mit der Nanobrauerei «Birrificio Fin» in Minusio die 1.000ste Braustätte an den Zapfhahn gegangen.

Dieses Ereignis lädt geradezu ein, einige Zahlenspielereien anzustellen. Die Schweiz hat knapp 8,5 Millionen Einwohner. Damit kommt auf je 8.500 Einwohner kommt also eine Brauerei. Das ist Weltrekord und die Schweiz hat bezogen auf die Einwohnerzahl die höchste Brauereidichte der Welt. Weit abgeschlagen folgt auf Platz 2 Großbritannien mit einer Brauerei auf 29.300 und auf Platz 3 Deutschland mit 53.600 Einwohner pro Brauerei.

Ehrlich gesagt verwundert mich die hohe Brauereizahl in der Schweiz etwas. Statistisch gesehen trank im Jahr 2017 jeder Schweizer 54,3 Liter Bier, während der Bierkonsum in Deutschland im gleichen Jahr bei 101,2 Litern lag. Für Großbritannien liegen mir leider keine Zahlen vor.

Bei der Anzahl aktiver Braustätten Europas steht die Schweiz auf Platz 3. Vor ihr sind Deutschland mit 1500 und Großbritannien mit 2250 aktiven Brauereien. Die Zahl der Brauereien in der Schweiz hat sich in den vergangenen 25 Jahren von 34 auf 1000 explosionsartig vergrößert.

Mit Material von www.lokalinfo.ch.

Neue Broschüre “Hopfen und Bier erleben im Hopfenland Hallertau”

16 Tage lang dreht sich beim Oktoberfest alles um Bier und Geselligkeit. In der Hallertau stehen dagegen Hopfen- und Biererlebnisse zu jeder Jahreszeit auf dem Programm. München ist für das größte Volksfest der Welt berühmt – die Hallertau vor den Toren der bayrischen Landeshauptstadt ist als weltweit größtes zusammenhängendes Hopfenanbaugebiet ein Begriff. Eine neue, kostenlos erhältliche Broschüre informiert nun über das vielfältige Erlebnis-Angebot dieser einzigartigen Region.

“Die Hallertau ist das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt! Das wollen wir als Tourismusverein den Besuchern zeigen. Wir merken ganz deutlich, dass das Interesse an Natur, Regionalität und Lebensmitteln und daher auch an Hopfen sowie der Bierproduktion steigt,” erklärt Landrat Martin Wolf, 1. Vorsitzender des Hopfenland Hallertau Tourismus e.V.

Dazu gehört es vor allem, den Hopfen und das Bier erlebbar zu machen und die Hallertau auch als Freizeit und Ausflugsregion zu präsentieren. Die neue Broschüre “Hopfen und Bier erleben im Hopfenland Hallertau” stellt genau dieses Angebot vor. Die 48-seitige Broschüre im handlichen DIN-lang Format bündelt spezielle Biererlebnisangebote unterschiedlichster Art: Von traditionellen Brauereien, spannenden Bierseminaren über köstliche Biermenüs bis hin zu speziellen Bier- und Hopfenerlebnisführungen. Natürlich finden sich auch die Themen Radfahren in der Hallertau sowie Hopfenwellness in der Broschüre.

“Für Gruppenreisende und Vereinsausflüge ist das Angebot der Hallertau ideal. Wir machen unterschiedlichste Erlebnisangebote, bei denen die Trendthemen Kulinarik und Regionalität bedient werden – und obendrein noch die Sonderkultur “Hopfen” erlebbar machen,” erklärt Heidemarie Gmelch vom Tourismusverein. Die Broschüre ist nicht nur für Bierbegeisterte ein wertvolles Nachschlagewerk, sondern dient sowohl für Einheimische als auch für Gäste ganzjährig als praktischer Ausflugs- und Freizeitplaner. “Damit konnten wir das Freizeit- und Ausflugsprogramm noch weiter ausbauen und die regionalen Brauereien und Erlebnisanbieter stärker integrieren” erläutert Gmelch.

Die neue Broschüre “Hopfen und Bier erleben im Hopfenland Hallertau” und weitere Broschüren sind bei allen Tourist-Informationen im Hopfenland Hallertau, dem Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V., dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS), den Landkreisen Freising und Landshut sowie beim Hopfenland Hallertau Tourismus e.V. (Tel. 08441 4009-284 oder info@hopfenland-hallertau.de) kostenlos erhältlich.

Maisel & Friends beim World Beer Award für das beste deutsche „American-Style“ Pale Ale ausgezeichnet

Bei dem in London ausgetragenen, renommierten Bierwettbewerb “World Beer Award 2018” wurde das Pale Ale der Craftbierbrauer Maisel & Friends aus Bayreuth zu “Germany’s Best Pale Ale American-Style” gekürt und setzte sich damit gegen alle anderen Biere dieser Stilrichtung aus Deutschland durch.

“Die Auszeichnung für Deutschlands bestes American-Style Pale Ale zu bekommen, ist der absolute Hammer,” freut sich Maisel & Friends Braumeister Markus Briemle. “Unser Pale Ale hat absichtlich nicht so viel Hopfenbittere wie manch andere Biere dieser Kategorie, die Betonung liegt eher auf den fruchtigen Noten und einer guten Drinkability. Wir wollen den Bierstil Pale Ale in Deutschland etablieren und viele Menschen davon begeistern.” Das Pale Ale wird seit 2014 in Bayreuth gebraut und hat sich schnell zum Bestseller von Maisel & Friends entwickelt. Es ist ein süffiges Bier, das ganzjährig im Fass und in 0,33l-Longneckflasche erhältlich ist. Es leuchtet goldgelb im Glas, ist frisch und fruchtig im Geschmack, mit deutlicher Zitrus- sowie Maracujanote und leicht karamelligem Malzprofil. Bei einem moderaten Alkoholgehalt von 5,2 % Vol. und gut dosierter Hopfenbittere ist das Maisel & Friends Pale Ale ein Session-Bier zum Zischen.

Maisel & Friends Biersommelier Michael König ist begeistert: “Wir sind absolut dankbar für diesen Preis, denn er spiegelt wider, was uns Kunden und Gastronomen schon seit Jahren sagen. Sie loben unser Pale Ale in den höchsten Tönen und es gehört mittlerweile zum Standardsortiment, weil die Biertrinker heute immer häufiger Lust auf Abwechslung haben.”

World Beer Award (London)

Der “World Beer Award” ermittelt jährlich die besten Biere der Welt. Dafür verkostet eine internationale, hochkarätig besetzte sowie unabhängige Expertenjury mehr als 1.500 Biere aus über 30 Ländern. Die ersten Verkostungsrunden fanden in Deutschland, England, den USA, Brasilien und Kanada statt. Alle Ländergewinner wurden schließlich am 25. Juli 2018 in London gegeneinander verkostet, um so “World’s Best Beers” in den einzelnen Bierstilkategorien zu ermitteln. Weitere Informationen finden Sie unter www.worldbeerawards.com.

2.344 Biere aus 51 Ländern beim European Beer Star 2018 eingereicht

Bereits zum 15. Mal werden in diesem Jahr die besten Biere der Welt ermittelt. Die Wettbewerbs-Verkostung mit 144 Jury-Mitgliedern findet am 12. Oktober in der Akademie Doemens in Gräfelfing (bei München) statt.

Längst gilt der European Beer Star des Verbandes Private Brauereien zu den weltweit renommiertesten Wettbewerben der Braubranche. “Eine der begehrten Auszeichnungen zu erhalten, hat für Brauer einen vergleichbaren Stellenwert wie die Sterne von Michelin”, betont Oliver Dawid, Hauptgeschäftsführer der Privaten Brauereien Bayern. Dawid und Projektleiter Thomas Buscham waren vom neuerlichen Rekordergebnis dann aber doch überrascht: Mit 2.344 Bieren aus 50 Ländern stellen sich so viele Biere wie nie zuvor dem Urteil der 144-köpfigen Jury – gegenüber 2017 ein Plus von 9%. “In den letzten Tagen vor dem Einsendeschluss hat ein regelrechter Run bei der Anmeldung eingesetzt”, so Buscham.

In den kommenden Wochen ist nun die Brau-Akademie Doemens in Gräfelfing (bei München) als Logistikpartner des European Beer Star wieder besonders gefordert, wo die Biere in allen denkbaren Gebinden, Kisten oder Kartons aus aller Welt eintreffen. Mitarbeiter und Studenten übernehmen die Kommissionierung, Beschriftung und Sortierung der Wettbewerbsbiere in erstmals 65 Kategorien für die Blindverkostung am 12. Oktober. “Glücklicherweise haben wir damit schon jahrelange Erfahrung, sonst wäre dieser Aufwand kaum zu bewältigen”, erzählt Akademie-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner, der sich wie seine Mitarbeiter aber freut, wenn Doemens bei der Verkostung zum “Hotspot der internationalen Biervielfalt” wird. Diese Vielfalt an individuellen, charaktervollen Bieren handwerklicher Brauart einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, war auch das Ziel der Privaten Brauereien bei der erstmaligen Auslobung des Wettbewerbs vor 15 Jahren. Gerade einmal 271 Biere waren bei der Premiere dabei und als vor zwei Jahren erstmals die 2.000-Marke überschritten wurde, schien das Potential beinahe ausgereizt. Umso erfreulicher ist es laut Verkostungsleiter Buscham, “dass wir erneut fast 10 % Zuwachs haben – über alle Bierstile und Kontinente hinweg.”

Etwa 39 % der angemeldeten Biere sind in deutschen Sudhäusern gebraut, fast 11% in den USA, knapp 9% in Italien und immerhin 34 Biere in der Volksrepublik China. Erstmals werden die Medaillen in 65 Kategorien verliehen, darunter beispielsweise Fruit Beer, Session Beer oder New Style Lager. “Damit reagieren wir auf die Wünsche der Brauereien nach noch stärkerer Akzentuierung bei den einzelnen Bierstilen”, erläutert Oliver Dawid.

Wegen der Rekordbeteiligung wurde auch das internationale Experten-Team vergrößert: 144 Jury-Mitglieder und damit 11 mehr als im vergangenen Jahr, überwiegend Braumeister, Bier-Sommeliers und ausgewiesene Bierkenner aus 32 Ländern werden am 12. Oktober in einer Blindverkostung die 2.344 verschiedenen Biere bewerten. Verkostet werden die Biere so wie auch der Konsument Bier erlebt: nach rein sensorischen Kriterien wie Farbe, Schaum, Geschmack oder Geruch. In kleinen Schlucken wird das Bier von den Verkostern natürlich auch getrunken, denn nur so kann der “Körper” des Bieres im sogenannten Abgang bewertet werden: Rezenz, Vollmundigkeit und Hopfenaroma. “Um eine häufig gestellte Frage zu beantworten: Mehr als 2 – 3 Halbe trinken unsere Juroren über den Tag verteilt bei der Verkostung sicher nicht”, bekräftigt Dawid.

Gold, Silber und Bronze werden beim European Beer Star nur jeweils einmal je Kategorie vergeben – anders als bei anderen Wettbewerben. Damit zählt der European Beer Star zu den härtesten Wettbewerben der Welt – entsprechend begehrt sind die Auszeichnungen, die sich zumeist auch in den Verkaufszahlen wiederspiegeln, weiß Verkostungsleiter Buscham: “Wir hören jedes Jahr von Brauereien, dass ein gold-prämiertes Bier binnen kürzester Zeit ausverkauft war.”

Bekannt gegeben werden die Preisträger am 14. November auf der Messe BrauBeviale in Nürnberg.

Great American Beer Festival® kürt die besten Biere des Jahres 2018

Auf dem Great American Beer Festival (GABF) wurden 280 Brauereien für die 306 besten Biere ausgezeichnet. Die Medaillen für die 167 Bierkategorien wurden bei einer Zeremonie verliehen.

Bevor ich die Gewinner aufliste hier noch einige Zahlen zum GABF:

Es war der 32. Wettbewerb, zu dem 2404 Brauereien ihre Biere eingereicht hatten, von denen 537 Brauereien erstmals an dem Contest teilgenommen haben. Die insgesamt 8646 Biere wurde durch 293 Jurymitglieder aus 13 Ländern bewertet. Durchschnittlich wurden pro Kategorie 83 Biere eingereicht, wobei die meisten Biere in der Kategorie Juicy or Hazi IPA eingereicht wurden. In dieser Kategorie wurden 391 Biere eingereicht. Die Preise wurden an 280 Brauereien vergeben, von denen 31 Brauereien erstmals ausgezeichnet wurden.

Kategorie 1: American-Style Wheat Beer

54 Einreichungen
Gold: Sweet As Pacific Ale, GoodLife Brewing Co., Bend, OR
Silber: Goofy Footed, Escape Brewing Co., Trinity, FL
Bronze: Easy, Breezy, Beautiful, Cloudburst Brewing, Seattle, WA

Kategorie 2: American-Style Wheat Beer with Yeast

37 Einreichungen
Gold: Miner’s Gold, Lewis & Clark Brewing Co., Helena, MT
Silber: Fuzztail, Sunriver Brewing, Sunriver, OR
Bronze: Hefeweizen, Widmer Brothers Brewing, Portland, OR

Kategorie 3: American-Style Fruit Beer

140 Einreichungen
Gold: Raspberry Twist Lager, Garage Brewing Co., Temecula, CA
Silber: Cherry Blonde, Ignite Brewing Co., Barberton, OH
Bronze: Tropic Maelstrom, Peter B’s Brewpub, Monterey, CA

Kategorie 4: Fruit Wheat Beer

103 Einreichungen
Gold: Passionate Envy, 10 Barrel Brewing Co., Bend, OR
Silber: Purple Line, Smylie Brothers Brewing Co., Evanston, IL
Bronze: Cherry Wheat, Sierra Blanca Brewing Co., Moriarty, NM

Kategorie 5: Belgian-Style Fruit Beer

65 Einreichungen
Gold: Foxy Lady, Silber City Brewery, Bremerton, WA
Silber: Blood-Orange Wit, Great Basin Brewing Co. – Sparks, Sparks, NV
Bronze: Kumquat Saison, Smog City Brewing Wood Cellar, Torrance, CA

Kategorie 6: Pumpkin/Squash Beer or Pumpkin Spice Beer

38 Einreichungen
Gold: Gordgeous, NoDa Brewing Co. – NE, Charlotte, NC
Silber: Whole Hog Pumpkin Ale, Stevens Point Brewery, Stevens Point, WI
Bronze: Phantoms Pumpkin Spice Barleywine, Philipsburg Brewing Co. – The Vault, Philipsburg, MT

Kategorie 7: Field Beer

90 Einreichungen
Gold: Cool for the Summer, Lakes & Legends Brewing Co., Minneapolis, MN
Silber: Coco Piña Gose, Coastal Empire Beer Co., Savannah, GA
Bronze: Hawaiian Lion Toasted Coconut & Coffee Porter, Big Top Brewing Co., Sarasota, FL

Kategorie 8: Chili Beer

96 Einreichungen
Gold: White Legs Jalapeno Wheat, Tribute Brewing Co., Eagle River, WI
Silber: Chamuco, Künstler Brewing, San Antonio, TX
Bronze: San Antonio Hatch Lager, Ranger Creek Brewery, San Antonio, TX

Kategorie 9: Herb and Spice Beer

130 Einreichungen
Gold: Pendragon, Royal Docks Brewhouse and Cannery, Massillon, OH
Silber: Hazelnut Crunch, North By Northwest Restaurant and Brewery – Slaughter, Austin, TX
Bronze: Wheatstone Bridge, Tin Whiskers Brewing, St. Paul, MN

Kategorie 10: Chocolate Beer

59 Einreichungen
Gold: Coco for Coxness, Copperpoint Brewing Co., Boynton Beach, FL
Silber: Genesee Brew House Pilot Batch Dark Chocolate Scotch Ale, Genesee Brew House, Rochester, NY
Bronze: Chocolate Macadamia Nut Stout, Kilowatt Brewing, San Diego, CA

Kategorie 11: Coffee Beer

92 Einreichungen
Gold: Coffee Cream Ale, Kiitos Brewing, Salt Lake City, UT
Silber: Mystery Airship 4.0: Temple Cascara Golden Ale, New Helvetia Brewing Co., Sacramento, CA
Bronze: First Call, Modist Brewing Co., Minneapolis, MN

Kategorie 12: Coffee Stout or Porter

113 Einreichungen
Gold: Speargun, Snake River Brewing Co., Jackson, WY
Silber: Breakfast Stout, Founders Brewing Co., Grand Rapids, MI
Bronze: Udder Chaos, RAM Restaurant & Brewery – Seattle, Seattle, WA

Kategorie 13: Specialty Beer

55 Einreichungen
Gold: Graham Cracker Porter, Denver Beer Co. – Canworks, Denver, CO
Silber: Double Stack, Great Notion Brewing, Portland, OR
Bronze: I Did It All For The Cookie, FiftyFifty Brewing – Production Facility, Truckee, CA

Kategorie 14: Rye Beer

57 Einreichungen
Gold: Rye Dawn, Breakwater Brewing Co., Oceanside, CA
Silber: Unite the Clans, Third Space Brewing, Milwaukee, WI
Bronze: Rise Up Rye, Gun Hill Brewing Co., Bronx, NY

Kategorie 15: Honey Beer

79 Einreichungen
Gold: Belgian Honey Blonde, No Clue Craft Brewery, Rancho Cucamonga, CA
Silber: Honey Comb Cream Ale, Rock Bottom Brewery – Pittsburgh, Denver, CO
Bronze: Basil Better Have My Honey, Low Tide Brewing, Johns Island, SC

Kategorie 16: Session Beer

50 Einreichungen
Gold: Natural Bridge: Vienna Lager, Eppig Brewing, San Diego, CA
Silber: Noble Miner, Burgeon Beer Co., Carlsbad, CA
Bronze: Stonefly Session Ale, Three Creeks Production, Sisters, OR

Kategorie 17: Session India Pale Ale

92 Einreichungen
Gold: The Coachman, Societe Brewing Co., San Diego, CA
Silber: Little Downtown Tom, Three Mile Brewing Co., Davis, CA
Bronze: Mosaic Reprise, Little City Brewing Co., Raleigh, NC

Kategorie 18: Other Strong Beer

44 Einreichungen
Gold: Golden Prairie Doppel Alt, Argus Brewery, Chicago, IL
Silber: False Hope, Spilled Grain Brewhouse, Annandale, MN
Bronze: Lampshade Porter, Starr Brothers Brewing Co., Albuquerque, NM

Kategorie 19: Experimental Beer

112 Einreichungen
Gold: Feral Brute, Firestone Walker Barrelworks, Buellton, CA
Silber: Terroir Pinot Noir, Alesong Brewing & Blending, Eugene, OR
Bronze: Chips & Salsa Cream Ale, Cogstone Brewing Co., Colorado Springs, CO

Kategorie 20: Historical Beer

38 Einreichungen
Gold: Pushing Trees, Central Standard Brewing, Wichita, KS
Silber: The BIG Lubelski, Divine Barrel Brewing, Charlotte, NC
Bronze: Zungen Brecher, Home Brewing Co., San Diego, CA

Kategorie 21: Gluten-Free Beer

38 Einreichungen
Gold: Puckerberry, High Hops Brewery, Windsor, CO
Silber: Aurochs Blonde Ale, Aurochs Brewing Co., Emsworth, PA
Bronze: Dark Ale, Ground Breaker Brewing, Portland, OR

Kategorie 22: American-Belgo-Style Ale

51 Einreichungen
Gold: Whitewall Wheat, Crank Arm Brewing Co., Raleigh, NC
Silber: #4.5 Dry Hopped Saison, Brown Truck Brewery, High Point, NC
Bronze: Mischief, The Bruery, Placentia, CA

Kategorie 23: American-Style Sour Ale

53 Einreichungen
Gold: Kveik 1, Shades of Pale Brewery, Park City, UT
Silber: Brevity, Brewery Silvaticus, Amesbury, MA
Bronze: Wicked Shifty, Shoe Tree Brewing Co., Carson City, NV

Kategorie 24: Fruited American-Style Sour Ale

148 Einreichungen
Gold: Pink Passionfruit Sour, BearWaters Brewing Co., Canton, NC
Silber: Kirby Pucker No. 21, Eastlake Craft Brewery, Minneapolis, MN
Bronze: Flaming Fury, Captain Lawrence Brewing Co., Elmsford, NY

Kategorie 25: Brett Beer

61 Einreichungen
Gold: C’mon Sunshine, Birds Fly South Ale Project, Greenville, SC
Silber: Terroir Pinot Gris, Alesong Brewing & Blending, Eugene, OR
Bronze: Touch of Brett Mandarina, Alesong Brewing & Blending, Eugene, OR

Kategorie 26: Mixed-Culture Brett Beer

77 Einreichungen
Gold: Druif, pFriem Family Brewers, Hood River, OR
Silber: Citra Dry Hopped Funk Yo Couch, Wiley Roots Brewing Co., Greeley, CO
Bronze: Coming to Fruition: Cherry, Oregon City Brewing Co., Oregon City, OR

Kategorie 27: Wood- and Barrel-Aged Beer

77 Einreichungen
Gold: Barrel Aged Japance Off, Denver Beer Co. – Olde Town Arvada, Arvada, CO
Silber: Redrum, Duck Foot Brewing Co., San Diego, CA
Bronze: beWILDering C, Ten Pin Brewing Co., Moses Lake, WA

Kategorie 28: Wood- and Barrel-Aged Strong Beer

162 Einreichungen
Gold: Santa’s Brass, Drake’s Brewing Co., San Leandro, CA
Silber: Willett Barrel-Aged Ye Old Sprinklerhead Barleywine, The Wrecking Bar Brewpub, Atlanta, GA
Bronze: Straight Jacket, Revolution Brewing, Chicago, IL

Kategorie 29: Wood- and Barrel-Aged Strong Stout

177 Einreichungen
Gold: 70K Amburana, Against the Grain Brewery, Louisville, KY
Silber: A Night to End All Dawns, Kane Brewing, Ocean, NJ
Bronze: Eclipse, FiftyFifty Brewing Co., Truckee, CA

Kategorie 30: Wood- and Barrel-Aged Sour Beer

76 Einreichungen
Gold: 3 Barrel Circus, River Dog Brewing Co., Bluffton, SC
Silber: Duck Duck Gooze, Port Brewing Co. / The Lost Abbey, San Marcos, CA
Bronze: Oak-Aged Sour, Propolis Brewing, Port Townsend, WA

Kategorie 31: Fruited Wood- and Barrel-Aged Sour Beer

102 Einreichungen
Gold: Réserve Dorée de Pêche, Wooden Robot, Charlotte, NC
Silber: Sour Cherry Sour, Hermitage Brewing Co., San Jose, CA
Bronze: Zoned AG Golden Raspberry, Corralitos Brewing Co., Watsonville, CA

Kategorie 32: Aged Beer

53 Einreichungen
Gold: Quadtum Leap, Revelry Brewing Co., Charleston, SC
Silber: Lock, Stock and Brandy Barrel, Maize Valley Craft Brewery, Hartville, OH
Bronze: Solzhenitsyn, Iron Hill Brewery & Restaurant – Media, Media, PA

Kategorie 33: Kellerbier oder Zwickelbier

67 Einreichungen
Gold: Keller Pils, Summit Brewing Co., St. Paul, MN
Silber: STS Pils, Russian River Brewing Co. – Production, Santa Rosa, CA
Bronze: NashZwickel, Nashville Brewing Co., Nashville, TN

Kategorie 34: Smoke Beer

50 Einreichungen
Gold: St. Chuck’s Smoke, Rogue Ales Issaquah Brewhouse, Issaquah, WA
Silber: Pro-Pro Porter, Wormtown Brewery, Worcester, MA
Bronze: Raucher, Wolverine State Brewing Co., Ann Arbor, MI

Kategorie 35: American-Style Pilsener

91 Einreichungen
Gold: Rocket 100, The Austin Beer Garden Brewing Co., Austin, TX
Silber: NZ Pils, Wolverine State Brewing Co., Ann Arbor, MI
Bronze: Howdy Beer, The Post Brewing Co., Lafayette, CO

Kategorie 36: International-Style Pilsener

86 Einreichungen
Gold: Wooden Teeth, Turtle Mountain Brewing Co., Rio Rancho, NM
Silber: Nano – OG Lager, Market Garden Brewery, Cleveland, OH
Bronze: Cerveza Delray, Brew Detroit, Detroit, MI

Kategorie 37: Light Lager

63 Einreichungen
Gold: Altitude Banquet, Altitude Chophouse and Brewery, Laramie, WY
Silber: Awesome Beer Rice Lager, State Room Brewery, San Rafael, CA
Bronze: Super Awesome Lager, Austin Beerworks, Austin, TX

Kategorie 38: American-Style Lager oder American-Style Malt Liquor

65 Einreichungen
Gold: Lager, Appalachian Mountain Brewery – Boone, Boone, NC
Silber: American Lager, Castle Island Brewing Co., Norwood, MA
Bronze: Lumino, Unsung Brewing Co., Tustin, CA

Kategorie 39: American-Style Cream Ale

92 Einreichungen
Gold: Gateway Cream Ale, Lockport Brewery, Bolivar, OH
Silber: Dayblazer Easygoing Ale, New Belgium Brewing Co. – Ft. Collins, Fort Collins, CO
Bronze: El Sully, 21st Amendment Brewery, San Leandro, CA

Kategorie 40: American-Style Amber Lager

91 Einreichungen
Gold: Pecos Amber Lager, Texas Beer Co., Taylor, TX
Silber: Märzen, Sudwerk Brewing Co., Davis, CA
Bronze: Oktoberfest, Lager Heads Brewing Co., Medina, OH

Kategorie 41: German-Style Pilsener

159 Einreichungen
Gold: Netflix and Pils, Cannonball Creek Brewing Co., Golden, CO
Silber: Pilsner, pFriem Family Brewers, Hood River, OR
Bronze: Pilsner, Ardent Craft Ales, Richmond, VA

Kategorie 42: Bohemian-Style Pilsener

84 Einreichungen
Gold: Bohemian Pilsner, Gordon Biersch Brewery Restaurant – Tysons Corner, McLean, VA
Silber: Pompey’s Pilsner, Lewis & Clark Brewing Co., Helena, MT
Bronze: Bird Park, North Park Beer Co., San Diego, CA

Kategorie 43: Munich-Style Helles

99 Einreichungen
Gold: Hell Yes, The Austin Beer Garden Brewing Co., Austin, TX
Silber: Chuckanut Helles, Chuckanut Brewery – North Nut, Bellingham, WA
Bronze: House Lager, Jack’s Abby Brewing, Framingham, MA

Kategorie 44: Dortmunder oder German-Style Oktoberfest

67 Einreichungen
Gold: Grandpa Tractor, Barley Forge Brewing, Costa Mesa, CA
Silber: Freiheit Oktoberfest Wiesn, Wayfinder Beer, Portland, OR
Bronze: Figtoberfest, Figueroa Mountain Brewing – Westlake Village, Westlake Village, CA

Kategorie 45: Vienna-Style Lager

92 Einreichungen
Gold: Oktoberfest, SKA Brewing, Durango, CO
Silber: 13.Five Ofest, Blue Mountain Barrel House and Organic Brewery, Arrington, VA
Bronze: Vienna Lager, Grains of Wrath Brewing, Camas, WA

Kategorie 46: German-Style Maerzen

129 Einreichungen
Gold: Oktoberfest, Rahr & Sons Brewing Co., Fort Worth, TX
Silber: Oktoberfest, RAM Restaurant and Brewery – Lakewood, Lakewood, WA
Bronze: Oktoberfest, Oak Highlands Brewery, Dallas, TX

Kategorie 47: Munich-Style Dunkel oder European-Style Dark Lager

52 Einreichungen
Gold: Chuckanut Dunkel, Chuckanut – South Nut, Burlington, WA
Silber: Duck River Dunkel, Goat Island Brewing, Cullman, AL
Bronze: Babee Bock, Brew Kettle – Production Works, Strongsville, OH

Kategorie 48: Dark Lager

62 Einreichungen
Gold: Iron Horse Lager, Great American Restaurants – Sweetwater Tavern Centreville, Centreville, VA
Silber: The Bennie, Granite City Food & Brewery, Olathe, KS
Bronze: Nighthawk, Enegren Brewing Co., Moorpark, CA

Kategorie 49: Bock

49 Einreichungen
Gold: Guten Bock, Gilded Goat Brewing Co., Fort Collins, CO
Silber: New Kids on Maibock, Independent Brewing Co., Bel Air, MD
Bronze: Blind Tiger Bock, Blind Tiger Brewery & Restaurant, Topeka, KS

Kategorie 50: German-Style Doppelbock oder Eisbock

31 Einreichungen
Gold: Smooth Like Jazz, Revelry Brewing Co., Charleston, SC
Silber: Delaminator Doppelbock, Rip Current Brewery, San Marcos, CA
Bronze: St. Nigels’ Doppelbock, Front Range Brewing Co., Lafayette, CO

Kategorie 51: Baltic-Style Porter

33 Einreichungen
Gold: Odin’s Sword, Big Island Brewhaus, Kamuela, HI
Silber: Death and the Maiden, Cambridge Brewing Co., Cambridge, MA
Bronze: Bangor Slate Baltic Porter, Two Rivers Brewing Co., Easton, PA

Kategorie 52: Golden oder Blonde Ale

127 Einreichungen
Gold: MadeWest Standard, MadeWest Brewing Co., Ventura, CA
Silber: 1956 Golden Ale, Bootstrap Brewing Co., Niwot, CO
Bronze: Pistol Pete’s 1888 Ale, Bosque Brewing Co. – Bosque North, Bernalillo, NM

Kategorie 53: German-Style Koelsch

149 Einreichungen
Gold: Colorado Kölsch, Steamworks Brewing Co., Durango, CO
Silber: Kascadia, 54°40′ Brewing Co., Washougal, WA
Bronze: Veedels Bräu Kölsch, Crooked Lane Brewing Co., Auburn, CA

Kategorie 54: English-Style Summer Ale

61 Einreichungen
Gold: Liquid AC, Karl Strauss Brewing Co. – La Jolla, La Jolla, CA
Silber: Provider, Steel Toe Brewing, St. Louis Park, MN
Bronze: Zest A Peel, Triple C Brewing, Charlotte, NC

Kategorie 55: Classic English-Style Pale Ale

33 Einreichungen
Gold: Pale Ale, Omission Brewing Co., Portland, OR
Silber: MacTarnahan’s Amber Ale, Portland Brewing – Portland, OR
Bronze: Prickly Pear, Lewis & Clark Brewing Co., Helena, MT

Kategorie 56: English-Style India Pale Ale

50 Einreichungen
Gold: Castillo IPA, Alaro Craft Brewery, Sacramento, CA
Silber: Silberspot IPA, Pelican Brewing Co., Pacific City, OR
Bronze: Hoppy Poppy IPA, Figueroa Mountain Brewing, Buellton, CA

Kategorie 57: Australian-Style Pale Ale

46 Einreichungen
Gold: Sunshine Express, Butcherknife Brewing Co., Steamboat Springs, CO
Silber: Strata IPA, Worthy Brewing Co., Bend, OR
Bronze: Flavor Country, Austin Beerworks, Austin, TX

Kategorie 58: International-Style Pale Ale

23 Einreichungen
Gold: Mai Tai P.A., Alvarado Street Brewery & Grill, Monterey, CA
Silber: Guayabera, Cigar City Brewing, Tampa, FL
Bronze: The Penske File, Faction Brewing Co., Alameda, CA

Kategorie 59: American-Style Pale Ale

170 Einreichungen
Gold: B.Right On Pale Ale, Ocean Beach Brewery, San Diego, CA
Silber: Neighborhood, Ventura Coast Brewing Co., Ventura, CA
Bronze: Charlatan, Maplewood Brewing Co., Chicago, IL

Kategorie 60: Juicy or Hazy Pale Ale

132 Einreichungen
Gold: Voodoo, Tin Roof Brewing Co., Baton Rouge, LA
Silber: Sippin on Dank 2.0, Kings Brewing Co., Rancho Cucamonga, CA
Bronze: Madame Psychosis, Fiction Beer Co., Denver, CO

Kategorie 61: American-Style Strong Pale Ale

129 Einreichungen
Gold: Green Battles IPA, Pinthouse Pizza North, Austin, TX
Silber: Easy Runaway, Old Schoolhouse Brewery, Winthrop, WA
Bronze: Lucky Day, Central Coast Brewing Co. – Higuera St., San Luis Obispo, CA

Kategorie 62: American-Style India Pale Ale

311 Einreichungen
Gold: Bine, Root Down Brewing Co., Phoenixville, PA
Silber: Not an IPA (P.S. it’s an IPA), Appalachian Mountain Brewery – Portsmouth, Portsmouth, NH
Bronze: West Coast IPA is Dead!, Green Cheek Beer Co., Orange, CA

Kategorie 63: Juicy or Hazy India Pale Ale

391 Einreichungen
Gold: Le Jus, Alarmist Brewing, Chicago, IL
Silber: Fairy Nectar London Double Dry Hopped, Kros Strain Brewing Co., La Vista, NE
Bronze: Foiken Haze, Eris Brewery and Cider House, Chicago, IL

Kategorie 64: Imperial India Pale Ale

157 Einreichungen
Gold: Nobility, Noble Ale Works, Anaheim, CA
Silber: Northern Lights, Moonraker Brewing Co. – Production Facility, Auburn, CA
Bronze: Unbridled Enthusiasm, Third Space Brewing, Milwaukee, WI

Kategorie 65: Juicy or Hazy Imperial or Double India Pale Ale

150 Einreichungen
Gold: New England Style Double IPA, Black Market Brewing Co., Temecula, CA
Silber: DDH Double IPA, Corridor Brewery & Provisions, Chicago, IL
Bronze: Contains No Juice, Alvarado Street Brewery, Salinas, CA

Kategorie 66: American-Style Amber/Red Ale

124 Einreichungen
Gold: West Coast Swing Amber, The Mitten Brewing Co., Grand Rapids, MI
Silber: Sepia Amber, Hopping Gnome Brewing Co., Wichita, KS
Bronze: Avalon Amber Ale, Slack Tide Brewing Co., Cape May Court House, NJ

Kategorie 67: Double Hoppy Red Ale

56 Einreichungen
Gold: Midwest Red IPA, Masthead Brewing Co., Cleveland, OH
Silber: Roundhouse, Bell’s Eccentric Cafe, Kalamazoo, MI
Bronze: Bad Polaroid, Werk Force Brewing Co., Plainfield, IL

Kategorie 68: Imperial Red Ale

45 Einreichungen
Gold: Happy Days, Claremont Craft Ales, Claremont, CA
Silber: Robot, Stereo Brewing Co., Placentia, CA
Bronze: Cinder Beast, Sunriver Brewing, Sunriver, OR

Kategorie 69: English-Style Mild Ale

55 Einreichungen
Gold: Drift, First Magnitude Brewing Co., Gainesville, FL
Silber: Hold The Reins, Brink Brewing Co., Cincinnati, OH
Bronze: Fools & Babies, Green Cheek Beer Co., Orange, CA

Kategorie 70: Ordinary oder Special Bitter

41 Einreichungen
Gold: Sawtooth Ale, Left Hand Brewing Co., Longmont, CO
Silber: Copperline Amber Ale, Carolina Brewery – Chapel Hill, Pittsboro, NC
Bronze: Saint Arnold Amber Ale, Saint Arnold Brewing Co., Houston, TX

Kategorie 71: Extra Special Bitter

72 Einreichungen
Gold: Happy Amber, MadTree Brewing 2.0, Cincinnati, OH
Silber: ESB, Hillman Beer, Asheville, NC
Bronze: Bull Kelp ESB, San Juan Island Brewing Co., Friday Harbor, WA

Kategorie 72: Scottish-Style Ale

40 Einreichungen
Gold: Taildragger Clan-Destine, Saddle Mountain Brewing Co., Goodyear, AZ
Silber: Saint Arnold Oktoberfest, Saint Arnold Brewing Co., Houston, TX
Bronze: It Takes a Tribe Red Ale, Goat Patch Brewing Co., Colorado Springs, CO

Kategorie 73: Irish-Style Red Ale

81 Einreichungen
Gold: Scarlet > Fire, Tighthead Brewing Co., Mundelein, IL
Silber: TAPS Irish Red, TAPS Fish House and Brewery – Corona, Corona, CA
Bronze: DEFCON Red, Comrade Brewing Co., Denver, CO

Kategorie 74: English-Style Brown Ale

56 Einreichungen
Gold: Get Up Offa That Brown, Golden Road Brewing – Los Angeles, Los Angeles, CA
Silber: My Brown Eyed Girl, Thornapple Brewing Co., Grand Rapids, MI
Bronze: No. 3 Brown, The Freehouse, Minneapolis, MN

Kategorie 75: American-Style Brown Ale

76 Einreichungen
Gold: Davy Brown Ale, Figueroa Mountain Brewing, Buellton, CA
Silber: Groundswell Piloncillo Brown Ale, Groundswell Brewing Co., Santee, CA
Bronze: Wallops Island, Rocket Frog Brewing Co., Reston, VA

Kategorie 76: American-Style Black Ale

47 Einreichungen
Gold: Alpha Force Double Tap, Uberbrew, Billings, MT
Silber: Black the Riipper, Riip Beer Co., Huntington Beach, CA
Bronze: Midnight Moonlight, Fat Head’s Brewery, Middleburg Heights, OH

Kategorie 77: Berliner-Style Weisse

115 Einreichungen
Gold: Baywindow, 10 Barrel Brewing Co., Bend, OR
Silber: Germophile, Rowley Farmhouse Ales, Santa Fe, NM
Bronze: Nevada Weisse, IMBIB Custom Brews, Reno, NV

Kategorie 78: Gose

112 Einreichungen
Gold: Two of Tarts, Upland Brewing Co., Bloomington, IN
Silber: Salty by Nature, Root Down Brewing Co., Phoenixville, PA
Bronze: Brewer’s Day Off, D9 Brewing Co., Cornelius, NC

Kategorie 79: German-Style Altbier

38 Einreichungen
Gold: Legendary Red, Golden City Brewery, Golden, CO
Silber: Little Red Cap, Grimm Brothers Brewhouse, Loveland, CO
Bronze: Alt 1848, Utepils Brewing Co., Minneapolis, MN

Kategorie 80: South German-Style Hefeweizen

152 Einreichungen
Gold: Civil Rest, Little Brother Brewing, Greensboro, NC
Silber: Hoofer’s Hef, Bankhead Brewing Co., Rowlett, TX
Bronze: Hefeweizen, Standard Deviant Brewing, San Francisco, CA

Kategorie 81: German-Style Wheat Ale

36 Einreichungen
Gold: Bananenhängematte, FiftyFifty Brewing Co. – Production Facility, Truckee, CA
Silber: Alviso Mills Hefeweizen, Santa Clara Valley Brewing, San Jose, CA
Bronze: Doppel Blur, Circle Brewing Co., Austin, TX

Kategorie 82: Belgian-Style Blonde Ale oder Pale Ale

56 Einreichungen
Gold: Jean-Claude Van Blond, Wit’s End Brewing Co., Denver, CO
Silber: Singel, Hardywood West Creek, Richmond, VA
Bronze: Blonde Betty, Smuggler’s Brewpub, Telluride, CO

Kategorie 83: Belgian-Style Witbier

86 Einreichungen
Gold: Biére Blanche, Pedal Haus Brewery, Tempe, AZ
Silber: Optimal Wit, Port City Brewing Co., Alexandria, VA
Bronze: Allagash White, Allagash Brewing Co., Portland, ME

Kategorie 84: Classic Saison

90 Einreichungen
Gold: Saison, Bent Paddle Brewing Co., Duluth, MN
Silber: One Arm Farmhouse Ale, Hobbs Tavern & Brewing Co., West Ossipee, NH
Bronze: Hayshaker, Gunwhale Ales, Costa Mesa, CA

Kategorie 85: Specialty Saison

116 Einreichungen
Gold: Apricot Saison, 105 West Brewing Co., Castle Rock, CO
Silber: Sunken City, Insight Brewing Co., Minneapolis, MN
Bronze: Rustic Sunday, Birds Fly South Ale Project, Greenville, SC

Kategorie 86: Belgian- and French-Style Ale

39 Einreichungen
Gold: 5 Branches Biere de Garde, Munkle Brewing Co., Charleston, SC
Silber: Biere de Garde, Blackberry Farm Brewery, Walland, TN
Bronze: Abby Blonde, Thirsty Monk Pub Brewery, Denver, CO

Kategorie 87: Belgian-Style Lambic oder Sour Ale

78 Einreichungen
Gold: Funk Yeah, Beachwood Blendery, Long Beach, CA
Silber: Triad, IMBIB Custom Brews, Reno, NV
Bronze: I Am Only Memories, Orpheus Brewing, Atlanta, GA

Kategorie 88: Belgian-Style Dubbel oder Quadrupel

57 Einreichungen
Gold: BJ’s Quad, BJ’s Restaurant & Brewery – Boulder, Boulder, CO
Silber: Kung Fu Smurf, Bastone Brewery, Royal Oak, MI
Bronze: Deduction, Taxman Brewing Co., Bargersville, IN

Kategorie 89: Belgian-Style Tripel

68 Einreichungen
Gold: Tripel Carmel-ite, Flix Brewhouse – Carmel, Carmel, IN
Silber: Belgian Tripel, Village Idiot Brewing Co., Mount Holly, NJ
Bronze: Neighbor Girl, Paradigm Shift Brewing, Massillon, OH

Kategorie 90: Belgian-Style Strong Specialty Ale

65 Einreichungen
Gold: Midwatch, Figurehead Brewing Co., Seattle, WA
Silber: Qualified, Taxman Brewing Co., Bargersville, IN
Bronze: Sol Hominis (The Sun Of Man), Save the World Brewing Co., Marble Falls, TX

Kategorie 91: Anderes Belgian-Style Ale

41 Einreichungen
Gold: Pour le Mineur, Corridor Brewery & Provisions, Chicago, IL
Silber: Call of the Void, Original Pattern Brewing Co., Oakland, CA
Bronze: Red Devil, Printer’s Ale Manufacturing Co., Carrollton, GA

Kategorie 92: Brown Porter

61 Einreichungen
Gold: Maduro Brown Ale, Cigar City Brewing, Tampa, FL
Silber: Brown Claw, Kern River Brewing Co., Kernville, CA
Bronze: Knee-Knocker Porter, Crow Hop Brewing Co., Loveland, CO

Kategorie 93: Robust Porter

91 Einreichungen
Gold: Lomporter, Lompoc Brewing – The 5th Quadrant, Portland, OR
Silber: Porter, Founders Brewing Co., Grand Rapids, MI
Bronze: Ghost Rider Porter, Big Ugly Brewing Co., Chesapeake, VA

Kategorie 94: Classic Irish-Style Dry Stout

54 Einreichungen
Gold: Shooter McMunn’s, Lost Rhino Brewing Co., Ashburn, VA
Silber: It’s My Island, Pocock Brewing Co., Santa Clarita, CA
Bronze: Know Ego, Groundswell Brewing Co., Santee, CA

Kategorie 95: Export Stout

52 Einreichungen
Gold: Dissent, Steel Toe Brewing, St. Louis Park, MN
Silber: Malpais Stout, La Cumbre Brewing Co., Albuquerque, NM
Bronze: Shut Up & Adore Me, Morgan Territory Brewing, Tracy, CA

Kategorie 96: American-Style Stout

43 Einreichungen
Gold: Hooligan Stout, Old Schoolhouse Brewery, Winthrop, WA
Silber: P2P, 10 Barrel Brewing Co., Bend, OR
Bronze: Black Cliffs, Boise Brewing, Boise, ID

Kategorie 97: Sweet Stout oder Cream Stout

56 Einreichungen
Gold: Moozie, Brink Brewing Co., Cincinnati, OH
Silber: Udder Love, Beachwood Brewing, Huntington Beach, CA
Bronze: Melk Stout, Columbus Brewing Co., Columbus, OH

Kategorie 98: Oatmeal Stout

59 Einreichungen
Gold: Shoshone Stout, Glenwood Canyon Brewing Co., Glenwood Springs, CO
Silber: Oats, Pizza Port Solana Beach, Solana Beach, CA
Bronze: Wall of Sound, Stereo Brewing Co., Placentia, CA

Kategorie 99: Imperial Stout

86 Einreichungen
Gold: Kill the Lights, The Tap Brewery, Bloomington, IN
Silber: The Shroud, Bravery Brewing, Lancaster, CA
Bronze: Shimmergloom, Loowit Brewing Co., Vancouver, WA

Kategorie 100: Scotch Ale

53 Einreichungen
Gold: Real Heavy, Real Ale Brewing Co., Blanco, TX
Silber: Skag, 6th and La Brea, Los Angeles, CA
Bronze: Kilt Switch, 903 Brewers, Sherman, TX

Kategorie 101: Old Ale oder Strong Ale

37 Einreichungen
Gold: Drunkard’s Cloak, Banded Oak Brewing Co., Denver, CO
Silber: Old Scrooge, Silber City Brewery, Bremerton, WA
Bronze: Rail Gun Wee Heavy, BNS Brewing & Distilling Co., Santee, CA

Kategorie 102: Barley Wine-Style Ale

52 Einreichungen
Gold: Chicago Overcoat, Midnight Pig Beer, Plainfield, IL
Silber: Barnacled Manatee, Walking Tree Brewery, Vero Beach, FL
Bronze: Bear Temper, Trustworthy Brewing Co., Burbank, CA

Pro-Am Competition

101 Einreichungen
Gold: Deer Crossing, Little Harpeth Brewing Co., Nashville, TN Brewmaster: Jesse Brown AHA Member: Chris Allen
Silber: Gone for a Burton, Rock Bottom Brewery – Warrenville, Denver, CO Brewmaster: Erik Pizer AHA Member: Jim Todd
Bronze: La Bomba, Cheluna Brewing Co., Aurora, CO Brewmaster: Jennifer Perez AHA Member: Chris Cardillo

Collaboration Competition

49 Einreichungen
Gold: Transatlantique Kriek, New Belgium Brewing Co. – Ft. Collins, Fort Collins, CO Oud Beersel, Beersel, Belgium
Silber: Pixie Dusted, Firestone Walker Barrelworks, Buellton, CA Firestone Walker Brewing Co., Paso Robles, CA
Bronze: Mocha Hipster Bomb, Quarter Celtic Brewpub, Albuquerque, NM Palmer Brewery and Cider House, Albuquerque, NM

29. 8. – 29. 9. 2018: Home&Craft in der Störtebeker Brauerei

Der Ausstellungsbereich “Home&Craft”, im September letzten Jahres erfolgreich auf der drinktec 2017 eingeführt, firmiert künftig als eigene Ausstellung. Die drinktec, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie, schafft damit eine jährlich stattfindende Plattform für Hobby- und Kleinstbrauer. Die “Home&Craft” findet als eigenständige Ausstellung erstmals am 29. September 2018 in Stralsund statt, parallel zur zweiten Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer.

Die Messeorganisatoren der drinktec, Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Technologie, setzen damit fort, was sie im September auf der drinktec 2017 mit dem neuen Ausstellungsbereich “Home&Craft” begonnen hatten. Hobby- und Craft-Brauer fanden dort alles, was für das Brauen kleinerer Chargen oder Kleinstmengen benötigt wird. Das neue Angebot kam gut an. Bei der Besucherbefragung lobten 97 Prozent den neuen Bereich “Home&Craft”. Und jeder fünfte Brauer, der die drinktec 2017 besuchte, kam aus der – Craftbrauer-Szene.

Künftig haben ambitionierte Heim- und Hobbybrauer nicht nur auf der drinktec, sondern jedes Jahr im Rahmen der Deutschen Hobbybrauer-Meisterschaft eine Plattform, um mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen und passendes Equipment für ihr Hobby zu finden. Die entsprechende Ausstellung wird vom Team der drinktec organisiert. In Stralsund rechnet man mit etwa 30 Unternehmen, die bei der erstmaligen Austragung der Home&Craft im Störtebeker Brauquartier teilnehmen werden. Begleitend zur Ausstellung wird es, ähnlich wie auf der drinktec 2017, ein Vortragsprogramm mit Themen rund um das Heim- und Microbrewing geben.

Parallel dazu sucht die Störtebeker Braumanufaktur bei der dann zweiten Deutschen Meisterschaft wieder den besten Hobbybrauer. “Mit der Kombination aus Meisterschaft und Ausstellung wird unser Bierfestival noch attraktiver”, erklärt Braumanufaktur-Inhaber Jürgen Nordmann. “So können wir den Brauern wirklich alles rund um ihr Hobby bieten: Charakterstarke Biere, passendes Brauequipment, interessante Gespräche und natürlich leckeres Essen.”

Dr. Reinhard Pfeiffer, stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, sieht die Home&Craft als Brücke zur drinktec: “Die Grenzen vom Hobby- zum Craftbrewer und damit vom Hausgebrauch zum Gewerbe werden immer fließender. Viele Stars der Craftbrewer-Szene haben ja mal ganz klein angefangen. Heute kommen sie ganz selbstverständlich auf die drinktec und finden dort nicht nur technisches Equipment, sondern auch alles Wissenswerte rund um Rohstoffe und Zutaten. Deshalb wollen wir auch die Heim- und Hobbybrauer, also die potentiellen drinktec-Besucher, an uns binden und ihnen eine attraktive jährliche Plattform geben. Die Störtebeker Braumanufaktur ist hierfür der perfekte Partner.”

An der ersten Deutschen Meisterschaft nahmen am 29. Juli 2017 in Stralsund rund 80 Hobbybrauer aus ganz Deutschland teil. Insgesamt verzeichnete das Bierfestival im Störtebeker Brauqartier etwa 750 Besucher, die knapp 150 Biere verkosten konnten. Deutscher Meister wurde Nico Leffler, Brauer Azubi aus Erzhausen in Hessen.

Forscher brauen Bier mit 220 Jahre alter Hefe

Nicht nur Hopfen und Malz bringen das Aroma ins Bier, sondern auch die Hefe hat einen entscheidenden Einfluss auf das Aromaprofil des fertigen Produkts. Daher wundert es mich etwas, dass fast immer nur zwischen ober- und untergäriger Hefe unterschieden wird, selbst bei Craft Beer, bei dem häufig die Rohstoffe genau angegeben werden. Weniger wundert es mich, dass verschiedene Forscher auf der ganzen Welt nach alten und neuen Hefen suchen, die für das Brauen geeignet sind. Wie das Onlinemagazin allscienceglobe.com berichtet, haben jetzt Forscher mit Hefe ein Bier gebraut. Die Flasche ist 220 Jahre alt und wurde in einem der frühesten Schiffswracks Australiens gefunden. Ziel des Experiments war, ein neues, modernes Bier mit dem charakteristischen Geschmack eines Biers aus des 18. Jahrhunderts zu schaffen.

Die Hefe wurde aus dem Inhalt einer Flasche Bier gewonnen, die aus dem Wrack der Sydney Cove stammt, einem britischen Handelsschiff, das 1797 in einem Sturm in der Nähe der Insel Tasmanien vor der Südküste Australiens auf dem Weg von Kalkutta gefangen wurde in die Gefängniskolonie in Port Jackson, jetzt die Stadt Sydney. Die Crew der Sydney Cove überlebte, indem sie das sinkende Schiff auf einer kleinen Insel vor dem Norden von Tasmanien verankerte, die heute Preservation Island genannt wird und Teil der Inspiration für den Namen des nachgebildeten Biers ist: Preservation Ale.

Das Ergebnis des Experiments ist ein mild schmeckendes Bier, das nach einem traditionellen Rezept gebraut wurde, und die Forscher sagen, dass es einen ausgeprägten Geschmack hat.

“Es hat einen ziemlich süßen Geschmack – einige Leute haben es als fast Apfelwein oder frischen Geschmack beschrieben – der von der Hefe kommt”, sagte Projektleiter David Thurrowgood, Konservator und Chemiker im Queen Victoria Museum in Launceston in Tasmanien.

Die Forscher entdeckten auch einen historischen Bericht über ein berühmtes englisches Bier aus der Zeit, die für seinen süßen, Apfelwein ähnlichen Geschmack bekannt war, ähnlich dem Bier, das aus der wiederbelebten Hefe gebraut wurde.

“Das war eine ziemliche Überraschung, aber nachdem wir diese Referenz gefunden hatten und diesen besonderen Geschmack im Bier haben … zeigte sich, dass das Bier zu der Zeit, die wir gerade erst wiederentdecken, tatsächlich einen unverwechselbaren Geschmack hatte”, erzählte Thurrowgood Live-Wissenschaft.

Wir werden leider noch eine Weile warten müssen, bis wir den 220 Jahre alten Geschmack kennenlernen können: Thurrowgood sagte, dass mehrere Brauereien daran interessiert sind, Preservation Ale zu vermarkten, aber bisher besteht der gesamte Lagerbestand aus ein paar Flaschen, die für seine Forschung gebraut werden.

Bier an Bord

Die Hefe, die verwendet wurde, um das nachgebildete Bier zu brauen, wurde aus Proben von einer der 26 Bierflaschen gezüchtet, die während der Ausgrabungen durch Meeresarchäologen in den 1990er Jahren im Laderaum des Sydney Cove-Wracks gefunden wurden.

Eine einzige ungeöffnete Flasche aus dem Wrack genießt jetzt im Queen Victoria Museum den Ehrenplatz als älteste Bierflasche der Welt – Platz 2 belegt eine 133 Jahre alte Flasche Lagerbier im Carlsberg Museum in Dänemark, sagte Thurrowgood.

DNA-Tests zeigen, dass die verschleppten Hefen mit Hefearten verwandt sind, die in den Trappistenbieren in europäischen Klöstern gebraut werden. Thurrowgood vermutet, dass die Flaschen ein Premium-Bier enthielten, das aus England für Offiziere in Port Jackson exportiert wurde.

An Bord des gestrandeten Schiffs fanden sich auch mehrere Fässer mit billigerem Bier für den Massenkonsum, sagten die Forscher.

Die Wissenschaftler aus Australien, Belgien, Frankreich und Deutschland haben fünf verschiedene Arten von Hefen aus der Bierflasche sowie verschiedene Arten von Bakterien wiederbelebt, die seltene Informationen über die Mikroorganismen in menschlichen Diäten aus einer Zeit vor der industriellen Revolution in Europa liefern werden.

Die Zukunft von Preservation Ale steht aktuell im Mittelpunkt kommerzieller Diskussionen, von denen die Forscher hoffen, dass sie Einnahmen generieren werden, mit denen sie die bedeutende Sammlung von Funden aus dem Sydney Cove Wrack und den Camps der Überlebenden auf der Preservation Island zu erhalten können.

Thurrowgood fügte hinzu, dass zu den Möglichkeiten gehören, eine Minibrauerei in den historischen Museumsgebäuden in Launceston einzurichten oder ein Homebrew-Bier auf der Grundlage der Hefestämme aus dem 18. Jahrhundert zu schaffen.